Geschichte


Die Glashütte, einer der Teilorte Waldenbuchs, ist bereits um 1400 in den Geschichtsbüchern erwähnt. Es liegt, im Süden abgegrenzt durch den Betzenberg, hineingeduckt in das Glashütter Täle, das sich gegenüber der Liebenau nach Norden in das Aichtal öffnet. Im zu Ende gehenden 1900 Jahrhundert war die Glashütte, bestehend aus etwa 30 Häusern, noch eigenständig. In dieser Zeit, nämlich 1890, wurde das Glashütter Schulhaus, von den Bürgen der Glashütte eigenhändig erbaut.

Die Diskussion über die zukünftige Verwendung und Nutzung des Glashütter Schulhauses führte im Gemeinderat zu kontroversen Diskussionen mit dem Schwerpunkt der Wirtschaftlichkeit. Viele Waldenbucher Bürger bekunden ihr Interesse und den Wunsch, das Glashütter Schulhaus in der öffentlichen Nutzung zu erhalten und Vereinen, Institutionen und den Bürgern die Möglichkeit zu geben das Gebäude zu Nutzen.

Um die Entscheidungsträger der Stadt Waldenbuch in ihren Gremien zu unterstützen, wurde die Initiative Glashütter Schulhaus gegründet.

Schulhaus Glashütte